Ist es sicher, die Augenbrauen während der Schwangerschaft zu färben?

08.06.2020 von Myriam van Engelen

Wir werden regelmäßig gefragt, ob Brow Henna während der Schwangerschaft empfohlen wird. Das Thema interessiert sowohl Kosmetikerinnen als auch Kundinnen. Dieser informative Blog-Beitrag soll bei der Entscheidungsfindung helfen. Was also, wenn die Kundin schwanger ist, stillt oder sich einer künstlichen Befruchtung unterzieht? Ist die Henna-Schönheitsbehandlung in diesen Fällen ratsam und vor allem auch sicher? Oder sollten Schwangere besser auf jegliche Haarfärbemittel verzichten? Wir haben die Antworten auf die brennendsten Fragen.

Unser Rat

Jedes Färbemittel, d.h. normale Haarfarbe als auch Henna, enthält geringe Spuren von PPD. PPD, oder Paraphenylendiamin, ist eine chemische Verbindung, die dafür sorgt, dass die natürliche Henna-Farbe auf Haut und Haar haftet. Die Auswirkungen der PPD-Exposition auf das ungeborene Kind und die möglichen Risiken dieser Chemikalie sind jedoch kaum erforscht. Es ist auch wichtig zu wissen, dass der Körper während der Schwangerschaft stärker auf alles reagiert, was er als Bedrohung empfindet. Dies ist eine natürliche Reaktion, um das Baby zu schützen. Aus diesem Grund, und weil wir immer der Meinung sind, dass die Sicherheit an erster Stelle steht, raten wir davon ab, Brow Henna während der Schwangerschaft zu verwenden.

Das in der Haarfarbe enthaltene PPD kann in die Kopfhaut bzw. Haut eindringen und so in den Blutkreislauf gelangen. Die Mengen sind minimal, aber wenn man ein Baby erwartet, will man einfach kein Risiko eingehen. Wenn die Kundin schwanger ist, stillt oder sich einer künstlichen Befruchtung unterzieht, muss sie über die möglichen Risiken des Färbens aufgeklärt werden. Letzten Endes ist es jedoch ihr eigenes Risiko und ihre eigene Entscheidung.

Ist Henna für Schwangere geeignet?

Schwangeren sollte grundsätzlich dazu geraten werden, ihren Arzt um Rat zu fragen, bevor sie sich die Haare färben oder Augenbrauen färben lassen. Dies gilt sowohl für Brow Henna als auch andere Haarfärbemittel. Wenn die Kundin eine bekannte Allergie gegen Henna-Pflanzenprodukte hat oder sich nicht sicher ist, wie sie darauf reagiert, raten wir dringend von einer Henna-Behandlung ab. Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft können auch die Reaktion auf bestimmte Produkte verändern. Selbst Frauen, die noch nie eine allergische Reaktion hatten, können plötzlich Allergien entwickeln. Aus diesem Grund wird zusätzlich zu einem Beratungsgespräch mit dem Arzt auch ein sogenannter Patch-Test empfohlen, bevor Haare, Wimpern oder Augenbrauen gefärbt werden.

Warum ein Patch-Test?

Ein Patch-Test wird sowohl für schwangere als auch nicht-schwangere Kundinnen empfohlen. Obwohl die Farbe hauptsächlich aus natürlichem Henna besteht, können die zugesetzten Chemikalien eine allergische Reaktion verursachen. Da hormonelle Veränderungen neue Allergien herbringen können, ist es besonders wichtig, während einer Schwangerschaft oder einer IVF-Behandlung einen Patch-Test durchzuführen.

Henna enthält PPD (p-Phenylendiamin), das schwerwiegende allergische Reaktionen hervorrufen kann. Aus diesem Grund wird Schwangeren oder Neukunden vor der ersten Behandlung ein Pflastertests hinter den Ohren empfohlen, bevor Kosmetiker:innen die Wimpern oder Augenbrauen färben. Für den Test sollte immer schwarzes Henna verwendet werden, da schwarz den höchsten PPD-Gehalt hat. Für den Patch-Test sollte die Henna-Paste mindestens 48 Stunden vor dem Augenbrauen färben auf die Haut aufgetragen werden. Die Paste wird nach 20 Minuten wieder entfernt. Manchmal kann es mehrere Stunden dauern, bis eine allergische Reaktion auftritt.

Diese Produkte werden für den Patch-Test benötigt:

Wann soll ich auf das Augenbrauen färben mit Brow Henna verzichten?

Wenn der Kunde oder die Kundin allergisch auf Haarfärbemittel, Tönung, Henna, PPD oder andere Farbstoffe reagiert, wird von der Behandlung abgeraten. Auch Ekzem, Schuppenflechte, Dermatitis, Hautausschläge und Rötungen sind Grund, eine Behandlung abzusagen. Schließlich möchtest du den Hautzustand nicht verschlimmern.

Verändert sich die Haarstruktur während der Schwangerschaft?

Es gilt zu beachten, dass sich der Zustand und die Textur der Haare, Augenbrauen und Wimpern während der neun Monate verändern können. Die Haare können dicker und auch die Augenbrauen können voller werden. Aus diesem Grund kann die gewohnte Henna-Farbe anders ausfallen. Außerdem sind während der Schwangerschaft viele Hormone im Gange. Das Baby wächst schließlich nicht von selbst ;) Diese Schwangerschaftshormone können jedoch zu unterschiedlichen Reaktionen führen. Das Henna kann heller oder dunkler ausfallen als gewohnt. Seriöse Augenbrauen-Künstler sollten die Kundin über die oben genannten Risiken und mögliche Veränderungen informieren. Viele Kundinnen lassen sich trotzdem die Wimpern, Haare und/oder Augenbrauen färben.

Jetzt, wo du die Risiken kennst, kannst du selbst entscheiden, ob du deine Wimpern oder Augenbrauen färben lassen möchtest oder ob du während der Schwangerschaft lieber auf das Haarefärben verzichtest.

Wir wünschen dir eine schöne und sichere Schwangerschaft!

Alles Liebe, Supercilium

Related products

Lesen Sie weitere Artikel

EUR
Deutsch